„PerjuF“ – Perspektiven für junge Flüchtlinge - Arkade-Pauline 13

Ziel der Maßnahme ist es, jungen Flüchtlingen Orientierung im deutschen Ausbildungs- und Beschäftigungssystem zu geben, ihnen ausreichende Kenntnisse über Zugangswege, Aufbau und Funktionsweise des deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarktes zu vermitteln, damit sie eine eigenständige Berufswahlentscheidung treffen können und vorrangig eine Ausbildung aufnehmen.

Dieses Ziel wird über folgende Mittel verfolgt:

  • Kennenlernen und Erprobung verschiedener Arbeitsbereiche im Liebenau Berufsbildungswerk
  • Möglichkeiten von Praktika auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Sozialpädagogische Begleitung und Einzelgespräche während der gesamten Maßnahme
  • Berufsbezogener Deutschunterricht
  • Berufliche Kenntnisvermittlung und Sozialkompetenztraining

An der Maßnahme PerjuF können junge Geflüchtete von 18 bis max. 35 Jahren unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus teilnehmen. Sie findet in Vollzeit über einen Zeitraum von 6 Monaten (plus optionaler Verlängerung von 2 Monaten) statt.

Die Maßnahme führen wir im Auftrag der  Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg durch. Die Zuweisung erfolgt über die Agentur für Arbeit, in Absprache mit den zuständigen Leistungsträgern.

Kontakt:

Arkade-Pauline 13 gGmbH Berufsbegleitende Dienste
Schubertstrasse 17, 88214 Ravensburg

Alexandra Wahl

Telefon (0751) 36630- 8080                                       
Fax (0751) 36630-79080                                             
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!       
www.arkade-pauline.de                                           

 

 

Informations- und Erfahrungsaustausch „Integration von anerkannten Flüchtlingen in Ausbildung und Arbeit“

Erfahrungs- und Informationsaustausch standen im Mittelpunkt eines Treffens der Jobcenter Ravensburg (Kontakt)  und des Helferkreises Aulendorf. Die Sachbietsleiterin Ursula Huber und die Fallmanagerin Annika Schulze zeigten dem Helferkreis  interessante Modelle auf, mit denen es leichter gelingen kann geflüchtete Menschen in Arbeits- und Ausbildungsplätze zu vermitteln. Immer Mittelpunkt aller Betrachtungen steht immer die individuelle, angepasste Lösung für den einzelnen Menschen.

Die MitarbeiterInnen des Jobcenters und die Mitglieder des Helferkreises wollen sich weiter gegenseitig unterstützen.

Präsentation - Ursula Huber - Jobcenter (Stand: 12.07.2017)

Im gegenseitigen Gespräch wurden einige Hilfsangebote vorgestellt. Diese Informationen möchten wir an dieser Stelle gerne weitergeben, auch wenn die Angebote sich laufend den jeweiligen Gegebenheiten anpassen müssen (Stand: 14.07.2017). Aufgrund der stark wechselnden Angebote macht es wenig Sinn Flyer als Download anzubieten. Sie finden stattdessen eine Verlinkung auf die Angebote des jeweilige Anbieters.

Ein wesentliches Element der meisten Angebote ist die Kombination des beruflichen Lernens und des Spracherwerbs. Vor Beginn einer Maßnahme sind immer Gespräche mit den MitarbeiterInnen des Jobcenters (Kontakt) notwendig, um ein passendes Angebot für den jeweiligen Menschen zu finden.

Angebote der DiPers GmbH

  • Profiling
  • Bewerbertraining
  • Stellensuche
  • Werkakademie U35

Werkakademie DiPers GmbH

  • Integrationsbeistand

Integrationsbeistand für junge Erwachsene DiPers GmbH

Angebote der Stiftung Liebenau - BBW

  • Gipfelstürmer
  • Qualifizierung zum/zur Pflegeassistenten/-in
  • Sprungbrett
  • Impuls F für Flüchtlinge

Alle Infos zu diesen Angeboten finden sich auf der Homepage der Stiftung Liebenau - BBW

Angebote der OWB und der IHK

  • Teilqualifizierung Lagerlogistik

Kontakt IHK

Angebote Quantum - Berufliche Bildung

  • Maschinenbediener Metall

Kontakt Quantum

Angebote Arkade Pauline13

  • Pro Job

Kontakt Arkade

 Web-Datenbank zur regionalen Jobvermittlung

Internetplattform JobKraftwerk

 

 

Internetplattform JobKraftwerk

Eine interessante App für Smartphones bringt Arbeitssuchende und Arbeitgeber zusammen

Flüchtlinge können hier - geleitet durch Eingabemasken und unterstützt in 4 Sprachen (Deutsch, Englisch, Arabisch, Farsi) - ihr Profil eingeben und sich aufgrund dieser Daten einen Lebenslauf in deutscher Sprache erstellen lassen. Gleichzeitig werden sie (in anonymisierter Weise) in eine Datenbank eingetragen, auf die interessierte Firmen mit Hilfe von Filterfunktionen zugreifen können. Somit soll das Zueinanderfinden von Firma und potentiellem Flüchtling erleichtert werden. Hat die Firma Interesse, so schickt sie über das System eine Email an den Flüchtlinge - dieser bleibt also bis zu diesem Zeitpunkt noch anonym. Erst wenn der Flüchtling dann seinerseits die Firma anschreibt, wird der Kontakt "durchgeschaltet".

Seit März 2017 sind über 900 Geflüchtete registriert und 600 Profile fertiggestellt. Unterstützt wird das Projekt durch die Elobau-Stiftung. Sie hat es gemeinsam mit dem Machern des Internetportale „JobKraftwerk“, dieses innovative Werkzeug in den Landkreisen Bodenseekreis und Ravensburg zu etablieren. Das machen wir sowohl in Form einer Anschubfinanzierung als auch mit tatkräftiger Mitwirkung bei allen Aktivitäten, die zur Verbreitung beitragen.

 Mehrsprachiger Flyer

Link zur "richtigen" Anmeldung und Homepage:  bora.jobkraftwerk


Falls Sie richtig neugierig sind und einfach mal ausprobieren möchten wie die Plattform funktioniert, dann können Sie unter https://test.jobkraftwerk.com/ gefahrlos einen fiktiven Account anlegen.

Willkommenslotse bei der Handwerkskammer Ulm

Willkommenslotse - Berater für Betriebe zur beruflichen Integration von Flüchtlingen
bei der Handwerkskammer in Ulm ist
Ewald Wasner

Telefon: 0731 1425-7213
Telefax: 0731 1425-7110
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beschäftigung von Flüchtlingen - Lernwerkstatt soll starten

2016 fanden etwa 30 Praktika für Flüchtlinge bei Aulendorfer Unternehmen statt. Mit dem Ziel erste Erfahrungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt und der deutschen Arbeitskultur zu sammeln konnten auf beiden Seiten vielfältige Eindrücke gewonnen werden.

Damit soll es jedoch nicht genug sein. Neben ausreichenden Deutschkenntnissen benötigen viele Menschen noch weitere Grundlagen um für den Arbeitsmarkt fit zu werden. In Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und Josef Bühler vom Aulendorfer Büro Neulandplus versucht der Helferkreis eine Lernwerkstatt in Aulendorf zu initieren. Inzwischen fördert auch der Gemeinderat den Fortgang des Projekt, eine Zusammenfassung der Ziele ist in einem Artikel der Schwäbischen Zeitung zu finden:

Artikel der schwäbischen Zeitung vom 30.05.2017 (Quelle: Schwäbische Zeitung, Ausgabe Bad Waldsee/Aulendorf)

Kontakt

Willkommenslotsin bei BBQ Berufliche Bildung gGmbH

Seit 1. Mai 2016 ist Frau Ursula Hirt neue Willkommenslotsin bei BBQ Berufliche Bildung gGmbH. Ihr Aufgabenfeld ist die Unterstützung von klein- und mittelständischen Unternehmen bei der Integration von Flüchtlingen in Arbeit und Ausbildung sowie die Beratung von Flüchtlingen.

 

Die Kontaktdaten von Frau Ursula Hirt sind:

BBQ Berufliche Bildung gGmbH
Ulmer Str. 8, 88212 Ravensburg
Tel.: 0751 / 35905-63
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Näheres findet sich im Flyer der Einrichtung